Originell sein ist cooler

Zwei Schüler sitzen am Computer. "Hei, das ist cool! Hast du das selbst gemacht?" "Nö, das habe ich alles aus dem Internet zusammenkopiert." "Naja, ist ja trotzdem ganz nett geworden..."

Es stimmt, im Internet lässt sich meistens ein gutes Bild beschaffen für eine Präsentation. Oder etwas Musik für die eigene Homepage. Auch den Text zu deinem Expertenblog kannst du dir von andern "ausleihen". Copy-Paste? Das ist doch heute normal.

Gegen die Flut schwimmen ist sicher

Wer einfach nur normal ist, geht im riesigen Strom der Informationsflut in der Regel unter. Um wie viel cooler ist es, sich von der Menge abzuheben. Du begeisterst dich für – sagen wir – Pferde? Dann nutze doch einfach die nächste Gelegenheit, deine Lieblingstiere zu fotografieren. Mit einer Digitalkamera und Bildeffekten kannst du leicht ein auffallendes Bild gestalten. Dein eigenes Video? Das Smartphone ist sowieso immer dabei, wenn es etwas aufzuzeichnen gibt. Und was den Ton angeht, so kannst du z.B. mit einer Loop-App die abgefahrensten Soundtracks für deine Videos aufnehmen.

Selber machen ist cool, und es hat zahlreiche Vorteile. Du bist auf diese Weise nämlich nicht nur einzigartig, sondern auch rechtlich absolut sicher. Als Urheber darfst du deine eigenen Bilder, Videos und Sounds problemlos veröffentlichen. Nur auf zwei Dinge musst du achten: Nimmst du Musik oder Bilder auf, die selber schon geschützt sind, dann darfst sie nicht weiter verbreiten und die Aufnahme nur für dich verwenden. Das gilt auch für Konzerte, Filme oder Theater. Und falls in deinen Bildern und Videos andere Personen erkennbar sind, brauchst du deren Einwilligung für eine Veröffentlichung.